Good bye warm water and tropical temperatures

Poseidon beschert uns weiterhin mit gutem Surf und die Tage fliegen nur so dahin. Im Wasser lernen wir Derek und Karl kennen, zwei nette Amerikaner die sich gerade auch eine kleine Auszeit nehmen. Nach Kathrins schlafloser Nacht mit Ohrenschmerzen müssen wir von unserem kleinen Camping Paradies Abschied nehmen, dafür bietet uns Derek einen schöne Cabana bei sich im Garten an. Nach zwei Nächten in den kuschligsten Bettbezügen, die wir auf der ganzen Weltreise erlebt haben hat sich Kathrin wieder erholt…. gerade rechtzeitig für die Neujahrsfeier. Dereks Haus hat sich weiter mit Freunden gefüllt und wir lernen einen Haufen interessante und sympathische Leute kenne. Silvester verbringen wir mit unseren neuen Freunden in der einzigen Bar im Umkreis. Nach so vielen Monaten Abstinenz braucht es nicht viel bis wir das Tanzbein schwingen. Die Cubas und der Dschungel Schlafrhythmus zwingen uns aber bald in die Knie und wir geben uns um 2 Uhr geschlagen… sind eben auch nicht mehr die jüngsten.

Nun ist es soweit, Rückreise nach San Jose ist angesagt. Julia und Holger, Frida’s neue Adoptiveltern erwarten uns am Flughafen. Doch einmal mehr, läuft es nicht so wir uns das ausgemalt haben und auf dem Weg dahin versagen die Bremsen. Die restliche Strecke nach Alajuela fahren wir im Abschleppwagen. Frida wird beim Mechaniker abgesetzt und wir warten mit unseren eigenen Koffern auf die Besucher. Es ist bereits das dritte Wiedersehen auf unserer Reise und wie immer gibt es wieder einen Haufen zu erzählen.

Nach kurzer Ersatzteil Suche und zwei Stunden schrauben ist Frida wieder wohlauf. Als nächstes steht der Zoll auf der „to do“ Liste. Das Zertifikat für die temporäre Einfuhr des Wagens muss auf Julia und Holger überschrieben werden. Sollte, laut Zollbeamter bei der Einreise kein Problem sein…..  falsch gedacht. Ziemlich frustriert und kurzzeitig etwas verzweifelt verlassen wir das Zollgebäude am Flughafen, nachdem uns der höchst anwesender Beamte nicht weiter helfen kann. Unsere letzte Chance ist, an die Grenze nach Nicaragua zurück zu fahren wo es einfach gehen sollte. Janu, doch keine zwei Tage am Stand, sondern ein Roadtrip durchs halbe Land. Einmal an der Grenze angekommen läuft alles wie geschmiert. Es dauert keine halbe Stunde und wir halten die neuen Papiere in der Hand. Ein grosser Stein fällt uns vom Herzen und die Zeit reicht sogar noch für einen kleinen Abstecher an den Strand von Avellanas in der Nähe von Tamarindo. Das Meer zeigt sich leider von seiner ruhigsten Seite aber trotzdem ist es nochmals schön ins Wasser zu hüpfen.

Die Shorts und T-Shirts werden eingepackt, die durchgelatschten Flip Flops weggeschmissen, lange Hosen, Longsleeves, Jacken, Schuhe und Socken sind nach langer Zeit wieder angesagt. Wir nehmen Abschied von Frida, Julia und Holger und Wünschen den dreien eine genau so schöne, vielseitige und erlebnisreiche Zeit auf der Rückreise nach Baja.

Adios y que les vaja bien.

Uns erwarten New York und der Winter.

English:

Poseidon sends more waves for us and the days are flying past. We meet Derek and Karl in the water, two nice American who are both taking a little time out too. After Kathrins sleepless night with earpain we’re unfortunately forced to leave our paradise campside, instead we’re offered to move to a nice cabin in Dereks garden. After two nights in the softest bedcover we ever experienced in all travels Kathrin is back in good health. Just in time for new years eve. For this occasion, more friends of Derek have arrived and we get to know a bunch of nice and interesting people. We spend the turn of the year with our new friends at the only in the area. The jungle sleep rhythm and the cuba libre bring us after some good dancing to our knees and we leave already at 2pm…. yea yea, we’re not getting younger.

It’s time to pack and head towards San Jose. Our freinds Julia and Holger are awaiting us and will adopt Frida to take her back to Baja California. We’re supposed to pick them up at the airport. Once more, thinks don’t come as we imagine and the brakes fail. Fortunatelly we notice early enough to pull over. The rest of the road to Alajuala we drive by tow truck. We drop Frida at the mechanic and take our bags to go and pick up our friends. It’s the third time we catch up with them on this journey and as always, there are a lot of stories to tell.

Frida’s parts are easy to find and after only a few hours she’s ready for the road. Next thing on the „to do“ list is visiting customs. The temporary import licence for the car needs to be tranfered to Julia and Holger. According to the custom agent at the entry boarder from Nicaragua an easy matter… but not in San Jose. We leave the autorities office at the airport customs quite frustrated and with a little desperation after beeing told that it’s not that easy. Our last chance is now driving back to the boarder and give it another try. Allright, it’s not the two relaxed days at the beach to finish the time in Costa Rica but a roadtrip to the boarder through halft the country. Once arrived at the boarder, everythings goes just easy and we’re out after less than half an hour with our new papers. You can imagine how releaved we are and there is even the time left for a side trip to the beach of Avellanas close to Tamarindo. The sea shows herself from the quitest site bot anyway it’s good to get wet.

Shorts and T-Shirts and packed away, the worn out flip flops thrown away. After a long time we put on pants, longsleeves, socks, shoes, beanies and jackets. We say good bye to Frida, Julia and Holger and wish them a likewise nice, adventurous and versatile journey back to Baja, Mexico.

Adios y que les vaja bien.

New York and winter are awaiting us.


2 responses so far, want to say something?

  1. mario says:

    Hey guys, Your life’s CHANGE for the rest of it. If I Close my eyes and thinking about you I know things will be not the same in future. I’m happy from you 2.
    Here at home we had great surf the last months and I can not complain but I feel OLD and I get tired early every time :( this sucks a lot.
    Maybe I need to rest and not think to much. Get back to easy days, but it is harder when I know a KID is coming soon, this will change my life as well :) but in a Happy way. I Can’t wait.
    Well I guess your days are getting close to get back to Germany.
    All my best and maybe I see you when I go up to Shoot Süd Tirol
    Take care,
    K: you are ripping, looks good your Surf.
    m.e.

  2. peter says:

    Super Abschluss für eine super Zeit in Mittelamerika,
    freu mich schon auf ein Wiedersehen!
    Es wird hart in NY.
    Die Menschen der viele Beton,
    aber auch dort werdet ihr es gemeinsam schön haben
    lg
    Peter

Leave a Reply

_D4T7637_D4T7828_D4T7866_D4T7870_D4T7892_D4T7896_D4T7904_D4T7909_D4T7926_D4T7956Boracay (138 von 302)Boracay (254 von 302)L1020372L1020385